Episode 8: Say something

Autor: Roger König
Montag, 05 Juni 2017

  • Am 22. November 1963 nahmen die Special Agents der D4 - Sektion Hollow Earth Files an einer Sicherheitsbesprechung im Büro von Second Director Brian Thompson teil. In dieser Besprechung wurden wir darüber informiert, dass wir zur Unterstützung von FBI, CIA und dem Secret Service angefordert wurden und später am Tag für die Sicherheit des Konvoys von Präsident Kennedy in Dallas, TX verantwortlich wären. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden erhöht, da eine anonyme Quelle dem FBI zugetragen hatte, dass ein Attentat auf den Präsidenten geplant sei. Man vermutete einen Maulwurf in den Reihen des Dallas Police Departments, von deren Seite auch kein Vertreter bei dem Stabstreffen anwesend war. Außerdem zeigte man uns eine ganzseitige "Todesanzeige", die am späteren Tage in der Dallas Morning News abgedruckt wurde (Siehe Anhang). Der Verantwortliche für die Anzeige, Bernard Weissman, wurde bereits festgenommen, schwieg jedoch zu den Hintergründen. 

     

    Der Konvoy und die zugeteilten D4-Agenten: 

    Wagen 1: Polizeichef Jesse E. Curry

    Wagen 2: Präsident John F. Kennedy, die First Lady, Gouverneur John B. Connally Jr., sowie Special Agent Caulfield

    Wagen 3: Der Assistent des Präsidenten, Ken O'Donnell, mehrere Agenten des Secret Service, sowie Special Agent Bishop

    Wagen 4: Vize-Präsident Lyndon B. Johnson, weitere Agenten des Secret Service, sowie Special Agent Fox

     

    Special Agent Stockdale wurde dem CIA (Partner: Agent Lee H. Oswald), Special Agent Harris dem Secret Service (Partner Agent Mark H. Mason) zugeteilt und sollten diese bei der Routensicherung unterstützen. 

    Nach der Landung in Dallas, begleiteten wir den Konvoy des Präsidenten bis wir neue Befehle erhielten. Gegen 12:23 Uhr nahmen Agent Mason und ich unsere neue Position am Rande des Parks, westlich vom Dealey Plaza ein. Kurz darauf bekamen auch SA Stockdale und Agent Oswald den Befehl ihren Platz im 6. Stock des Schulbuchlagers einzunehmen. Der Konvoy wurde mehrere male aufgehalten, u.a. weil ein Mann in der Menge zusammenbrach, da er einen Herzinfarkt erlitten hatte. Als wir endlich den 1. Wagen des Konvoys auf die Elms Street einbiegen sahen, fiel mir ein Mann im schwarzen Anzug auf. Er stand am Straßenrand und hatte einen aufgespannten Regenschirm bei sich. Kurz bevor der Konvoy ihn passierte, hob und senkte er den Regenschirm. Ich wollte gerade auf ihn zugehen, als ich in meinem Augenwinkel einen Gewehrlauf sah, der, etwa 30 Fuß entfernt von mir, über den Zaun gehoben wurde. Dann wurden 3 Schüsse aus dem Gewehr abgefeuert und die Funksprüche in meinem Ohr überschlugen sich. Als der Schütze das Gewehr senkte, konnte ich kurz sein Gesicht sehen. Er kam mir bekannt vor. Wie ich später herausfinden sollte, handelte es sich bei dem Schützen um Robert K. Whitman, einen ehemaligen Special Agent der D4, der die Division nach dem Fall "Knockin' on Heavens Door" (siehe Fallakte) im Jahre 1943 verließ. Agent Mason stürmte auf den Mann mit dem Regenschirm zu, während ich den Schützen verfolgte. Ich verlor ihn aus den Augen, als er kurz vor einem Zug, über Eisenbahngleise floh. Erst als der Zug vorüber war, konnte ich weiter, doch da war der Mann bereits verschwunden. Auch Agent Mason hatte keinen Erfolg, der Mann mit dem Regenschirm war ihm ebenfalls entwischt. Wir folgten den Gleisen bis zum nächsten Aufgang zur Straße, doch keine Spur vom Schützen oder dem Mann mit dem Regenschirm. Zwei Blocks weiter, schlossen SA Stockdale und Agent Oswald zu uns auf. Über den Polizeifunk hörten wir, dass die Polizei den Schützen im Schulbuchlager vermutete und dieses umstellten. Ich meldete dem Secret Service daraufhin, dass diese Meldung nicht wahr sei. Der Secret Service bestätigte meine Meldung und wies uns an, Ruhe zu bewahren und in Bewegung zu bleiben. Außerdem wurde Agent Mason abgezogen. Einige Minuten später kam eine weitere Falschmeldung über den Polizeifunk, diesmal eine Täterbeschreibung. Kurz darauf wurden SA Stockdale, Agent Oswald und ich von einem CIA Dienstwagen aufgelesen und von CIA-Agent Tanner zu einem Safe House gebracht. Auf der kurzen Fahrt bestätigte Agent Tanner, dass die Meldungen der Polizei Falschmeldungen seien. Als wir das Safe House erreichten, bekamen wir einen Schlüssel und Agent Oswald den Befehl sich umzuziehen. Im Anschluss sollten SA Stockdale und ich ihn zu einem Drugstore an der Kreuzung 10th Street und Patton bringen, was wir auch taten. Während wir auf Agent Tanner warteten, hielt plötzlich ein Streifenwagen des Dallas Police Departments neben uns und ein junger Officer namens Tippit stieg aus. Ich dachte, er würde uns für verdächtig halten und redete auf ihn ein, während SA Stockdale bemerkte, dass an Tippits Uniform die Schulterklappen fehlten. Als er mich darauf aufmerksam machte, zog Tippit eine Waffe, doch bevor er schießen konnte, schoss Oswald ihn nieder. Wir meldeten den Zwischenfall und erfuhren über Funk, dass Agent Tanner aufgehalten wurde. SA Stockdale und Agent Oswald wurden angewiesen, sich zum Texas Theatre Cinema zu begeben, während ich zum Lovefield Airport gerufen wurde. Bevor ich die beiden verließ, fragte mich SA Stockdale, was er tun solle, da wir scheinbar niemandem trauen konnten. Ich wusste keine Antwort und verabschiedete mich von den beiden, ging zwei Blocks die Straße runter, und nahm ein Taxi zum Flughafen. Auf der Taxifahrt, erfuhr ich, über das Radio, dass Präsident Kennedy seinen Verletzungen erlegen war. Kurz darauf erreichte ich den Lovefield Airport und begab mich sogleich zu der Air Force One auf dem Rollfeld. Mit dem Sarg des Präsidenten, erreichten auch SA Fox und SA Caulfield die Air Force One, von SA Stockdale keine Spur. 

    Erst am 24. November 1963 wurde uns von Second Director Thompson bei der Abschlussbesprechung mitgeteilt, dass SA Stockdale und Agent Oswald im Texas Theatre Cinema festgenommen wurden und dass man Oswald für den Mörder hielt. SA Stockdale wurde seitdem an einem unbekannten Ort festgehalten, während Oswald jede Beteiligung mit dem Mord am Präsidenten bestritt. Ich erneuerte meine Aussage, dass Oswald es nicht gewesen sein kann, da ich den Schützen sehen konnte. Als ich Director Thompson den Mann beschrieb, zog er plötzlich den Ausweis von Robert K. Whitman aus einer Schublade und fragte mich, ob es dieser Mann war. Ich erkannte ihn wieder. Dann klingelte das Telefon und Thompson erfuhr, dass Oswald vor laufenden Fernsehkameras von einem Nachtclubbesitzer namens Jack Ruby erschossen wurde. Second Director Thompson stimmte zu, dass dieser Fall offen bleiben musste. 

    Nachtrag: Auf Anweisung von Second Director Thompson wurde diese Akte am 9. Dezember 1965 geschlossen. 

    Persönliche Abschlussbemerkung: 

    Im direkten Anschluss an diesen Fall, verließ Special Agent Amanda Caulfield die Division 4, um für das FBI eine neue Einheit zu entwickeln und auszubilden. In meinen zehn Jahren, die ich an der Seite von SA Caulfield arbeiten durfte, hat sie sich immer korrekt, verlässlich, und vertrauenswürdig verhalten. Sie hinterlässt eine Lücke im Team der Hollow Earth Files, die nicht leicht zu schließen sein wird. Ich wünsche Miss Caulfield, auch im Namen der Kollegen, für ihren weiteren Lebensweg nur das Beste. 

    >> Der größte Feind der Wahrheit ist nicht die Lüge - absichtsvoll, künstlich, unehrlich - sondern der Mythos - fortdauernd, verführerisch und unrealistisch. <<

    - John Fitzgerald Kennedy

NACH OBEN